Alle Artikel von Redaktion

Corona-Weihnacht

In Anlehnung an Karl Valentins Verkehrsregelung nachfolgend ein Vorschlag unseres Saubandenmitglieds Herbert Becke zur Entzerrung des Weihnachtsfestes in „Corona-Zeiten“

Das Weihnachtsfest wird gefeiert:
Im Januar von den Wintersportlern
Im Februar von den Faschingsmuffeln
Im März von den Frühaufstehern
Im April von den Komikern
Im Mai von den Verliebten
Im Juni von den Veganern
Im Juli von den Nichtschwimmern
Im August von den Linkshändern
Im September von den Saubanden-Mitgliedern
Im Oktober von den Biertrinkern
Im November von den Kurzsichtigen
am 24. Dezember von den Kirchgängern
und die „Querdenker“ feiern gar kein Weihnachten, weil sie glauben: „es gibt überhaupt keinen Kalender“

Somit könnte der ganze Stress auf´s Jahr verteilt und die Abstandsregeln konsequent eingehalten werden:
• Keine Schlangen vor den Kaufhäusern,
• keine überfüllten U- und S-Bahnen
• die Christbäume wären günstiger
• die Pakete kämen rechtzeitig an
• der Osterhase könnte sich endlich auch mal mit dem Christkind treffen; natürlich mit 1,5 m Abstand.
• und es gäbe in den Familien immer Weihnachtsfrieden!

Dieser Vorschlag wurde bereits von verschiedenen Tierschutzorganisationen unterstützt, da die Weihnachtsgans dadurch deutlich länger leben kann

Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen gesunden Rutsch ins Jahr 2021!

… und wenn die stade Zeit vorbei ist, dann wird´s auch wieder ruhiger!

Karl Valentin

Bilder-Sprache: Tod

Kunigunde: Aber Heinrich! Deine Frau ist doch schon lange tot. Heinrich: Was? Mei Frau? Naa. Kunigunde: Doch Heinrich! Schon seit zehn Jahren ist Deine Frau tot.  Heinrich: Was? Mei Frau ist tot? Ja, dass die mir nie was g´sagt hat davon! Drum hab i de schon so lang nimmer g´sehn

Karl Valentin

Foto Herbert Becke

Karl Valentin und die US-Wahl

Eine Anregung von Karl Valentin vor ca. 100 Jahren zur aktuellen US-Wahl. Der große Volksphilosoph und Wortakrobt war seiner Zeit oft lange voraus.

Von daher bewahrheitet sich der Satz von Heinz Erhardt über Karl Valentin:

Er ist nicht nur der Vater der modernen Komik,
sondern auch der zukünftigen.


Diese Bild-Text-Seite ist auch in dem neu erschienen Fotoband „Karl Valentin Bilder – Sprache“ von Herbert Becke und Gunter Fette zu finden (Seite 79).


ISBN: 978-3-86222-356-5
Volk-Verlag
Ausstattung: Hardcover, 24 x 21 cm, 144 Seiten
Euro 19,90

Weitere Infos: Volk-Verlag

Foto Herbert Becke

Bilder-Sprache: Geburt


zur heutigen „Mariä Geburt“


Als ich die Hebamme sah, die mich empfing war ich sprachlos. Ich hatte diese Frau ja noch nie in meinem Leben gesehen.

Karl Valentin

Foto Herbert Becke