Playing: Karlstadt – Das Residenztheater inszeniert Liesl Karlstadt

Pauline Fusban in PLAYING::KARLSTADT
(c) Konrad Fersterer

PLAYING :: KARLSTADT
Eine szenische Installation von Bernhard Mikeska + Alexandra Althoff + Lothar Kittstein (RAUM+ZEIT)

Mit einem außergewönlichen Theaterprojekt entwirft das Kollektiv „RAUM und ZEIT“ um Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein und Alexandra Althoff für das Residenztheater mit PLAYING :: KARLSTADT eine Szenerie des Seelenzustands von Liesl Karlstadt -Erinnerungen werden in intimen Momenten eingefangen.

In  Vorbereitung und als Spurensuche für diese ungewöhnliche Inszenierung besuchte das gesamte Ensemble auch das Valentin-Karlstadt-Musäum. Musäumsdirektorin Sabine Rinberger vermittelte in einer detaillierten  „Playing: Karlstadt – Das Residenztheater inszeniert Liesl Karlstadt“ weiterlesen

Bewegend und international – Kommentare aus dem Gästebuch der Liesl-Karlstadt-Ausstellung: Schwere Jahre 35 – 45

Liesl Karlstadt: Schwere Jahre 1935 – 1945

Sonderausstellung im Musäum – verlängert bis 10. April 2018

 

Am 6. April 1935 versuchte Liesl Karlstadt sich das Leben zu nehmen. Es folgten schwere Jahre, geprägt von langen Aufenthalten in Kliniken und Rehabilitation, von Gehversuchen und Rückschlägen. Ihre Verzweiflung spiegelt sich in Briefen aus der Zeit. Valentin konnte sie oft nicht mehr ertragen, aber auch nicht aufgeben. „Liesl Karlstadt: Schwere Jahre 1935 – 1945“ weiterlesen

Karl Valentin und sein Freund Ludwig Greiner

Valentin und sein Freund Greiner gingen in der Ohlmüllerstraße ums Eck zum Mariahilfplatz, wo ein alter Eisenhändler hinter einem eisernen Zaun sein verrostetes Blech und Eisengerümpel aufgestapelt hatte. Valentin spähte hinein. Er hörte den Eisenhändler im Häusl im Zimmer herumkruschten. „Dem häng ma sei Zauntürl aus und stell mas auf sei Wag.“ „Karl Valentin und sein Freund Ludwig Greiner“ weiterlesen